Kinder in meinem Bett!

ich_lang_2048Ohja … jede Nacht. Ich schlafe nie allein. Nie! Es ist nicht so, dass meine Kinder keine eigenen, weichen, kuscheligen Betten hätten. Die haben sie – sogar tolle Hochbetten mit bunter, kindgerechter Bettwäsche. Aber irgendwie sind die eigenen Betten wohl nicht so toll wie das Bett der Eltern?!

Spätestens um 02.00 Uhr nachts hört man im Kinderzimmer des Buben die Decke rascheln, das Bett knarren und dann folgen 12 kleine Kleinkinder-Schrittchen *taptaptap* und ein erleichterter Plumps ins weiche Bett. Am liebsten landet er in der Mitte, genau zwischen Mama und Papa. Und manchmal fühlt sich wohl auch die Große allein und legt ein paar mehr Schritte zurück um sich dann auch zu uns ins Bett plumpsen zu lassen! Dann wird es etwas eng. Zum Glück besitzen wir seit knapp zwei Jahren ein normal großes Bett, vorher hatten wir nur 140cm, das wäre dann noch etwas enger.

Ob mich die nackten Kinderfüßchen in meinem Bett und die kleinen Patschhändchen auf mir drauf stören? Nein. Also manchmal schon etwas. Wenn man genau 25cm Platz hat, Kind eins auf der rechten Schulter und Kind zwei auf der linken Schulter liegen. Oder wenn man sich nicht einmal umdrehen kann, weil einfach kein Platz ist. Und ganz besonders in der Früh, wenn man aufsteht und das Gefühl hat, dass ein Traktor über einen drüber gefahren ist. Dann stört es mich schon. Aber diese Momente sind minimal (das rede ich mir ein). Es ist einfach wunderschön, wenn sie zufrieden und glücklich zu uns ins Bett wandern und genau diese Geborgenheit bekommen, die sie sich so wünschen. Dafür nimmt man auch die Verspannungen in Kauf.

Im Umfeld treffen wir öfters auf Unverständnis, weil unsere Kinder zu uns wandern. Aber ich sehe nicht ein, warum ich meine Kinder zum alleine schlafen zwingen soll. Ich schlafe ja auch nicht alleine und fühle mich wohler, wenn mein Mann neben mir schläft. Oft denke ich mir auch, dass ich ihnen gerade in der Nacht das geben kann, was ich ihnen untertags, wenn ich arbeiten bin, nicht geben kann. Nämlich meine Nähe!

Abgesehen davon – ich bin sicher, sie werden nicht ewig zu uns ins Bett wandern. Spätestens im Teenager Alter wird das Bett der Eltern eher ein Ort des Grauens als der Geborgenheit sein. Somit löst sich das Problem, das eigentlich keines ist, wohl von alleine und schneller als mir lieb ist.

Selten aber doch komme ich aber doch in den Genuss alleine Schlafen zu können: wenn ich auf einer kurzen Geschäftsreise bin und ein ganzes Hotelzimmer und Hotelbett für mich ganz ALLEINE habe. Ohja, das genieße ich dann auch sehr wohl. Wenn ich mich aber unwiderruflich für eine Version entscheiden müsste, dann würde ich trotzdem die nackten Kinderfüßchen und kleinen Patschhändchen wählen!

Print Friendly