Aus eins mach drei!

Mein Liebster ist mittlerweile schon gut trainiert: somit frägt er mich ganz brav, ob ich seinen alten Gürtel brauchen kann, bevor er ihn in den Müll wirft! Ohne dass ich irgendeinen Plan habe, sage ich natürlich ja. Der Gürtel lag dann wieder ein paar Tage auf meinem Tisch bevor ich beschloss mal etwas daraus zu machen. Nachdem mir die Lederarmbänder meiner Freundin Nadelspiele so gut gefallen haben, wollte ich auch mal welche probieren. Natürlich lange nicht so professionell, aber sie sind doch ganz ansehnlich geworden. Und nun frage ich mich, wann endlich der hübsche braune Gürtel meines Mannes kaputt wird???

Lederarmband-1

Das benötigt man für die Lederarmbänder:

  • einen alten Gürtel
  • Lederreste bzw. Lederbänder
  • Lochzange

Lederarmband-Material

Und so gelingen die Lederarmbänder:

Zuerst wird mal der alte Gürtel zerschnitten, am besten mit dem Stanley-Messer. Danach werden mit der Lochzange einfach Löcher nach belieben gestanzt und die Lederbänder bzw. Lederresten (die vorher mit der Schere in Bänder geschnitten werden) werden einfach durchgefädelt. Verschlüsse hatte ich keine zu Hause, deswegen habe ich einfach auf einem Ende weitere Löcher gemacht und die Lederbänder werden dort durchgefädelt. Ein Ende wird verknotet, beim anderen eine Schlaufe gelassen. Sicher keine professionelle Lösung, aber es hält gut und drückt auch nicht – somit für mich perfekt!

Lederarmband-2
Lederarmband-3
Und nun flitze ich mal zu RUMs und schau mir die anderen tollen Ideen an!

Print Friendly, PDF & Email