Familie Glücksschwein

Kieselsteinchen schreibt:

Silvester naht – und das schneller als mir lieb ist…

Deshalb habe ich mir bereits Gedanken über den diesjährigen Glücksbringer gemacht, mit dem ich alle mir nahe stehenden Personen „zwangsbeglücken“ werde.

Irgendwie hat mich gerade die Freude am Nähen gepackt. Für meinem diesjährigen Glücksbringer braucht man nur zwei gerade Nähte mit der Nähmaschine und ein bisschen Geduld beim Ausfertigen.

Hier ist meine Familie Glücksschwein:

Glücksschwein 5

Das benötigt man für die Schweinchen:

  • einen Stoffstreifen – meiner war ca. 28×8 cm – in einer beliebigen Farbe
  • passende Nähseide
  • ein Knopf mit zwei Löchern für die Nase
  • zwei schwarze kleine Perlen für die Augen
  • Satinband für die Schleife um den Hals
  • Gummiring
  • Füllwatte und Füllgranulat oder Reis

Und so gelingen die Glücksbringer:

Zunächst wird das Gesicht aufgenäht. Den Stoffstreifen quer in der Mitte halbieren (eine Hälfte ist das Vorderteil, die andere Hälfte ist die Rückseite). Im oberen Drittel den Nasen-Knopf auf der rechten Stoffseite (schöne Seite) mittig annähen, danach die Perlen-Augen links und rechts von der Nase positionieren und festnähen.

Glücksschwein 1
Das sieht zunächst noch ein bisschen komisch aus, aber nach dem Zusammennähen der Seitenteile fällt das Annähen des Gesichtes ein bisschen schwer…

Danach den Streifen rechts auf rechts zusammenlegen, eventuell mit zwei Stecknadeln die Hälften aufeinander fixieren. Die Seitenteile mit der Nähmaschine zusammen nähen. An den oberen Kanten den Stoff schräg abschneiden, sodass nach dem Wenden die Ecken schön umgestülpt werden können. Das Stoffteil wenden und dabei die Ecken schön nach außen drücken.

Den Kopf locker mit Füllwatte füllen. Die oberen beiden Ecken werden zu den Ohren. Dafür den Stoff rund um die Ecken einfassen:

Glücksschwein 3
Nachdem der Faden rundherum durch den Stoff gezogen wurde den Faden fest zusammen ziehen und verknoten. Schon ist der Kopf fertig.

Glücksschwein 2
Um eine Abtrennung zum Körper zu erlangen, direkt unter der Nase den Stoffschlauch mit einem Gummiring zusammenbinden (diese neumodischen Looms eignen sich perfekt dazu). Das Gummiringerl möglichst weit nach oben schieben. Anschließend wird der Körper „geformt“. Dazu habe ich Reis in einen alten Kniestrumpf gefüllt und diesen in der gewünschten Größe abgenäht.

Das Reispackerl in den Körper des Schweinchens stopfen und in Form bringen. Nun kann schon die Fertigstellung beginnen. Die untere, offene Seite nach innen umschlagen und mit der Hand zusammen nähen.

Glücksschwein 4
Danach bei den Füßen ebenso wie bei den Ohren die Ecken einfassen und den Faden zusammen ziehen. Die Fäden vernähen bzw. in das Körperinnere verbannen. Zum Schluss noch die Schleife um den Hals binden (und somit das Gummiringerl verdecken) und schon ist der individuelle Glücksbringer fertig!

Bei soviel Glück kann das neue Jahr ja nur gut beginnen!

Print Friendly, PDF & Email