Hendl trifft Erdnuss

Kieselsteinchen schreibt:

Wir waren einmal vor langer Zeit bei Freunden in der Nähe von Graz eingeladen – und praktischer Weise sind wir dann so lang geblieben, dass wir auch was warmes zu Essen bekamen …

Ich selbst bin ja ein Freund von Koch-Experimenten (auch wenn leider nicht immer alles so gelingt, wie ich mir das wünschen würde…), aber ich liebe es auch, gut schmeckende Gerichte nachzukochen!

Und weil ich von unserer Verpflegung so begeistert war, hab ich mir gleich das Rezept aufgeschrieben.

DSC_0101
In der Hoffnung, dass das Rezept auch in anderen Haushalten auf Begeisterung stößt, freu ich mich die Kochanleitung weiter zu geben!

Zutaten für das Erdnuss-Hendl:

  • 1 Packung Hühner- oder Putenfleisch
  • ewtas Sojasauce (1 EL)
  • ca. 1/2 Stange Lauch
  • fettfreie Erdnüsse
  • Erdnuss-Butter
  • 1 Suppenwürfel
  • 1 Becher Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver
  • Olivenöl

Zubereitung des Erdnuss-Hendls:

Das Hühner- oder Putenfleisch in Stücke schneiden und mit Sojasauce, Chilipulver und etwas Pfeffer marinieren lassen.

Die fettfreien Erdnüsse ohne Öl in einer Pfanne anrösten und anschließend in einer Schüssel auf die Seite stellen. Den Lauch in dünne Ringe schneiden und mit 1 EL Olivenöl in der gleichen Pfanne wie vorhin die Erdnüsse anschwitzen. Danach zu den Erdnüssen geben (auf die Seite stellen).

Nun in der gleichen Pfanne (sehr schonend für den Geschirrspüler) in etwas Olivenöl das Fleisch anbraten. Sobald das Fleisch Farbe angenommen hat 1/4 Liter kochendes Wasser mit Suppenwürfel in die Pfanne geben. Etwas Erdnuss-Butter dazu geben (je nachdem wie intensiv man den Erdnuss-Geschmack haben mag – die Butter schmeckt ziemlich intensiv), den Lauch und die Erdnüsse einrühren und etwas ziehen lassen.

Zum Schluss die Pfanne von der Herdplatte nehmen und den Sauerrahm einrühren. Mit Pfeffer, Chili und eventuell Salz würzen.

Als Beilage wird’s bei uns eigentlich immer Reis – Mahlzeit!

Print Friendly, PDF & Email