Raffiniertes Waffelfrühstück

Egal wie grantig der große Kleine in der Früh ist – wenn ich ihm verspreche, dass es Waffeln zum Frühstück gibt, ist er glücklich. Somit muss ich mich einfach manchmal am Wochenende aufraffen und Waffeln machen.

Wir = mein Lieblingsmann und ich, versuchen momentan Kohlehydrate zu vermeiden. Deswegen haben wir normales Weizenmehl und normalen Zucker aus unserem Haushalt verbannt. Deshalb mussten es letztes Wochenende ultra-gesunde Waffeln werden. Aber ob der kleine Mann dann trotzdem begeistert sein Lieblingsfrühstück mampft? Ich war skeptisch…

… aber das Experiment ist gelungen! Den Kindern ist es nicht aufgefallen und wir schmeckten kaum einen Unterschied.

Waffelfrühstück

Raffiniertes Waffelfrühstück – Zutaten:

  • 4 Eier
  • etwas Salz
  • 140g weiche Butter
  • 75g Bio-Vollrohrzucker
  • 170g Dinkelmehl
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 Pkg Vanillezucker
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • 150g Schlagobers
  • aufgeschnittenes Obst, Ahornsirup, Honig, Rosinen

Und so gelingen die raffinierten Waffeln:

Die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Butter mit Zucker, Zimt und Vanillezucker schaumig schlagen und die Eigelbe darunter mischen. Mehl und Backpulver vermengen und abwechselnd mit dem (flüssigen) Schlagobers unterrühren. Zum Abschluss den Eischnee unterheben. Somit ist der Teig fertig und kann portionsweise in das Waffeleisen gegeben werden.

Zu den frischen gesunden Waffeln gibt es eine Menge Obst, Rosinen, Honig oder Ahornsirup!

Waffeln

Und hier unsere Beurteilung:

Großes Mädchen: siehe da, die schmecken! Normaler Weise gehören Waffeln nicht zu ihrem Lieblingsfrühstück: zu süß!

Kleiner Bub: merkt den Unterschied zu den gewöhnlichen, picksüßen Waffeln gar nicht! Und das frische Obst war auch aufgefuttert!

Mann: kein Unterschied – die Eigenkomposition wurde für gut empfunden!

Ich: obwohl ich nie frühstücke (ich weiß, sehr ungesund und gar kein gutes Vorbild), konnte ich mich die Neugier nicht abhalten eine Waffel zu kosten. Und die war perfekt, nicht zu süß und sehr lecker. Beim nächsten Mal könnte ich etwas mutiger mit dem Zimt sein!

Print Friendly, PDF & Email