Ein Klassiker: Salzteig-Handabdrücke

Heute zeige ich euch mal einen Klassiker.. eigentlich nichts aufregendes, bei den Omas & Opas wars allerdings wirklich ein Highlight unterm Christbaum. Ganz simpel und sogar mit Kindern machbar, die nicht ruhig sitzen können. Man braucht nur Geduld zwischen den einzelnen Arbeitsschritten, aber die kann man ja auf mehrere Tage verteilen.

Handabdrücke_2

Für die Salzteig-Handabdrücke braucht man:

  • 2 Gläser Mehl
  • 2 Gläser Salz
  • 1/2 Glas Wasser
  • 2 EL Tapetenkleister
  • Arcylfarben
  • Klarlack

Und so geht’s:

Für den Salzteig alle Zutaten vermischen und darauf achten, dass die Kinder nicht kosten 🙂

Einen Teil des Teiges ausrollen und eine geeignete Plastikschüssel finden, mit der man den Teig ausstechen kann. Die Schüssel muss natürlich etwas größer sein als die Kinderhand. Ich habe eine alte Schüssel von Ikea genommen, die praktischer Weise noch oben eine kleine Rundung hat. Hier hab ich nach dem Ausstechen gleich ein kleines Loch mit dem Zahnstocher gemacht, damit man den Handabdruck auch aufhängen kann.

Am besten man rollt den Teig gleich auf einem Backpapier aus, dann kann er nämlich direkt darauf trocknen und man muss ihn nicht nochmals runterpulen, denn das kann bei etwas größeren Formen etwas mühsam sein. Sobald die Form ausgestochen ist, einfach die Kinderhand nehmen und vorsichtig darauf legen und nach und nach jeden einzelnen Finger bzw. den Handballen leicht eindrücken. Da ich die Abdrücke für zwei Kinder gemacht habe, habe ich jedem Kind eine Hand zugeteilt. Meine Tochter hat die rechte Hand und mein Sohn immer die linke Hand verwendet.

Dann muss man etwas geduldig sein, denn die Salzteigform sollte ein bis zwei Tage an einem warmen Ort trocknen. Vorsicht beim Auflegen, die Handabdrücke sollten absolut flach aufliegen. Nach dem Warten kommen die Formen in den Backofen (am besten gleich auf dem Backpapier auf dem man die Formen ausgestochen hat). Ich habe den Salzteig ca. eine Stunde bei 60° und zwei weitere Stunden bei ca. 120° gebacken.

Nach dem Auskühlen geht es ans Bemalen. Hierfür eignen sich am besten Acrylfarben. Also den Kindern Malkittel anziehen und los gehts. Einfach die gesamte Form mit Farbe ausmalen. Als die Kinder fertig waren und das ganze getrocknet war, habe ich nochmals deckend darüber gemalt. Danach habe ich mit weißer Farbe die Handabdrücke nachgezeichnet und ausgemalt und noch die Namen der Kinder seitlich mit einem dünnel Pinsel geschrieben. Abschliessend wird das ganze noch mit Klarlack versiegelt und fertig ist das Werk.

Die Kinder waren total stolz auf ihre Hände und die Omas und Opas wirklich überglücklich. So eine einfache Idee die wirklich viel Freude macht!

Handabdrücke_4Und jetzt zu kiddikram!

 

Print Friendly, PDF & Email