Urlaub ist …

ich_lang_2048… nicht nur Sonne, Strand und Meer. Sondern auch entspannen, ausschlafen, nichts tun, abschalten, die Zeit einfach genießen und keine Verantwortung übernehmen.

Das klingt so wunderbar, oder? Jeder Elternteil weiß allerdings, ab dem Zeitpunkt wo man Kinder hat, gibt es Urlaub – wie man ihn definiert – nicht mehr. Ich habe zwar 5 Wochen Urlaub vom Büro, aber als Mama kann ich mir kaum eine Auszeit nehmen – schon gar nicht 5 Wochen lang. Somit, auch in den 5 Wochen Urlaub hat man Verpflichtungen. Man kann zwar vielleicht etwas entspannen, aber selten ausschlafen. Zeit ist (tatsächlich) auch mit Kindern genießbar – ich liebe es mich selbst manchmal wie ein Kind zu fühlen, aber die Verantwortung kann man nicht einfach abgeben.

In zwei von diesen fünf Wochen befinde ich mich gerade. Es ist schön mit der Familie. Es ist toll einfach in den Tag hinein zu leben. Es macht Spaß mit den Kindern im Pool herum zu toben. Es macht aber weniger Spaß dafür zu sorgen, dass die Kinder noch vor Mitternacht ins Bett gehen. Wunderbar ist auch zu sehen, wie viel Energie und Lebensfreude die Kleinen haben, es ist aber auch anstrengend wenn man ausspannen möchte und sie zeigen diese Lebensfreude mit besonders viel Energie. Fantastisch ist auch, sich nicht um die Verpflegung kümmern zu müssen und sich auf ein von jemand Fremden gekochtes Essen zu freuen. Mühsam ist es aber, wenn die Kinder nicht ruhig am Tisch sitzen bleiben, nach einem Bissen bereits herumturnen und schon wieder aufstehen möchten.

Im Gegensatz zu unserem allerersten Familienurlaub vor 3 Jahren, ist es aber jetzt schon sehr relaxed. Sie können sich allein im Kinderpool bewegen (solang die Schwimmflügerln dran sind) und man ist erst zu einer humanen Zeit am Strand (vor 3 Jahren waren wir bereits um 07.00 Uhr morgens am Strand – allein!). Sie können sich meist allein beschäftigen, man muss sie nicht ständig bespaßen. Sie können alleine gehen, auch wenn es manchmal sehr schwierig scheint und die Schultern vom Papa bzw. die Hüfte der Mama schon sehr bequem sind.

Wie wird das erst in ein paar Jahren? Wahrscheinlich sehen wir die Kinder dann gar nicht mehr – sie sind dann allein in der Anlage unterwegs und wollen auf gar keinen Fall mit Mama und Papa in Verbindung gebracht werden! Dann sind wir auf uns allein gestellt! Ich bin mir sicher, mir ist dann langweilig! Somit – egal wie mühsam es manchmal ist – die schnell verrinnende Zeit genießen ist angesagt! Abschalten vom Rest der Welt und nur miteinander sein!

Print Friendly, PDF & Email