Achterbahn im Regen oder mein Leben ist nicht planbar Teil II!

ich_lang_2048Wie ihr ja schon gelesen habt, hatte ich unlängst 2 Tage frei. Nachdem ich total egoistisch am ersten Tag war und die Zeit ausschließlich für mich (und unsere zwei mittlerweile kahl geschorenen) Zwergkaninchen genutzt habe, wollte ich mit den Kindern am Tag Nummer zwei einen schönen tollen Ausflug in den nächstgelegenen Familien-Themenpark machen – ein perfekter Sommerausflug war somit geplant! Die Kinder haben sich schon total gefreut und auch ich wollte die Zeit mit meinen beiden Lausern einfach nur genießen.

In der Früh bin ich vom strömenden Regen aufgewacht. Super! Der Wetterbericht sagte auch nichts berauschendes hervor. Somit, was tut man? Es wagen und eine Stunde mit dem Auto in den Themenpark düsen um dann eventuell allein (das hätte ja durchaus seine Vorzüge) auf der nassen Achterbahn zu sitzen und in der Wassebahn auch von oben nass zu werden? Hört sich nicht so prickelnd an – zumindest nicht wenn man über 30 ist.

Also wurde der Ausflug abgesagt und die Kinder schauten ganz traurig und herzzereissend. Alternativprogramm war gefragt, aber wie konnte ein Tag daheim einen Ausflugstag in einen Funpark toppen?

Nach dem Tag wusste ich es: ein Tag an dem die Mama nur und ausschließlich Zeit für seine Kinder hat!

Und die hatte ich mir ja genommen, warum sollte ich mich dann um Wäsche, Haushalt und sonstige lästige Dinge die auf mich warteten kümmern? Heute war nur Kindertag! Und es wurden nur Dinge getan, die die Kinder gerne machen: wir haben gemeinsam Muffins gebacken (und gegessen), lecker gekocht und zwei tolle Bastelprojekte fertig gestellt (Nummer eins findet ihr hier). Letztendlich hatten wir vor lauter tun, machen und Spaß doch noch etwas Stress um rechtzeitig ins Kino zu kommen um uns einen Film anzusehen. Und auch der war wunderbar, die Kinder hatten ihr Popcorn und ihre Schokolinsen (ich hatte wirklich einen grooooßzügigen Tag), vier große glückliche Augen die im Kinosaal leuchteten und eine noch glücklichere Mama.

Die Zeit für solche Tage muss man sich einfach öfter nehmen…

Print Friendly