Fünfmalzehn meets Kieselsteinchen & Nadelspiele

Heute habe ich die große Ehre zwei ganz liebe Freundinnen vorzustellen. Ich habe ihnen angeboten, auf meinem Blog Gastbeiträge zum Thema DIY zu schreiben – und siehe da, sie haben sogar ja gesagt! Demnach werde ich bzw. die beiden in regelmäßigen Abständen unter ihren Pseudonymen ihre kreativen Einfälle mit uns teilen! Ich freu mich so!

Fangen wir mal mit meiner Freundin „Kieselsteinchen“ an:

Ich kenne sie seit fast 30 Jahren, wenn ich daran denke, wie lange das ist, wird mir schlecht. Da bemerkt man nämlich eigentlich wie alt man schon ist. Die ersten Jahre unserer „Bekanntschaft“ haben wir uns zwar wahrgenommen, aber das war es dann wohl auch. Erst Jahre später als sich unsere Wege wieder kreuzten sind wir Freundinnen geworden. In erster Linie teilen wir die Leidenschaft zum Basteln. Früher habe ich sie immer ausgelacht, weil sie ein eigenes Bastelzimmer hat. Meines ist heute fast größer als ihres. Kieselsteinchen ist eine eher ruhige, hilfsbereite, extremst kreative, genaue, absolut verlässliche Frau. Das Unglaubliche an ihr ist, dass sie so gut wie alles kann: nähen, stricken, häckeln, basteln, scrapbooking, kochen, usw. Ich glaube es gibt im kreativen Bereich nichts, was sie nicht ausprobiert hat. Mit ihr teile ich auch diese Sucht nach Materialien, die man unbedingt braucht, weil man sie halt haben muss, die dann aber jahrelang im Kasten stehen, weil sie ja fast zu schade sind zum Verwenden. Sie ist übrigens auch sehr genau und detailgetreu. Wenn wir an dem gleichen Ding werken, jeder für sich, dann könnt ihr euch sicher sein, dass ich grad einmal der Hälfte der Zeit brauche. Dafür sind ihre Sachen einfach perfekt.

Ich freue mich sehr auf Kieselsteinchens Beiträge und bin sehr gespannt, was sie alles mit uns teilt!

Kieselsteinchen

Die zweite Freundin im Bunde nennt sich „Nadelspiele“:

Sie arbeitet am liebsten mit Stoffen und Leder und hat ein unglaubliches Talent. Wir haben uns kurz vor der Geburt unserer ersten Kinder kennengelernt und sind erst nach und nach darauf gekommen, dass wir ähnliche Interessen haben. Der Unterschied ist nur, dass sie auf der Nähmaschine ein Vollprofi ist und ich schon mal eine halbe Stunde brauche, bis ich den On-Schalter gefunden habe. Außerdem ist sie absolut perfektionistisch – so wie ich immer gerne sein würde. Wenn man zu Besuch eingeladen ist, findet man nirgendwo ein Staubkörnchen, alles steht perfekt an seinem Platz, die Küche glänzt und strahlt und es steht immer ein selbst gebackener Kuchen auf dem Tisch. Bewundernswert … und das mit zwei Kindern und einem Vollzeitstudium. Ich fühle mich neben ihr immer wie ein unordentlicher Chaot. Trotz allem findet sie Zeit zum Nähen und Werken. Auch auf ihre Beiträge können wir uns sehr freuen!

Nadelspiele

Print Friendly